Gazpacho, Hummus, Mayonnaise

Auf vielfachen Wunsch (winkt zu @MysteryFire rüber) hier also ein paar Rezepte als #servicepost.

Gazpacho:

Spanische kalte Gemüsesuppe für heiße Tage. Man benötigt:

Tomaten, Gurken, Paprikaschoten, Zwiebeln, Weißbrot, Knoblauch, Gemüsebrühe, Olivenöl. Menge je nach Bedarf, Gemüsebrühe und Olivenöl im Verhältnis ca. 3:1. Essig und Gewürze nach Belieben.

Das Weißbrot zerbröseln und in ein paar Esslöffeln von der Brühe eine Weile einweichen. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, schälen und entkernen (schälen ist optional). Kleinschneiden und mit den ebenfalls kleingeschnittenen Zweibeln und Knoblauchzehen in den Mixer werfen. Die Brotbrösel obendrauf und alles mixen, dabei nach und nach die Gemüsebrühe zugeben. Das Gazpacho darf nicht zu flüssig werden. Das Olivenöl gebe ich erst am Schluss manuell dazu, weil Olivenöl im Mixer schnell bitter wird. Abschmecken, eventuell schadet ein Hauch Sherryessig nicht. Kaltstellen, man kann auch mit Eiswürfeln arbeiten, dann aber entsprechend weniger Brühe verwenden. Dazu kann man alles mögliche reichen, Croutons, Chorizo, tralala, man kann auch einen Teil des kleingeschnittenen Gemüses nicht in den Mixer geben, sondern hinterher als Einlage in die Suppe tun.

Hummus:

Kichererbsenpaste aus dem panarabischen Raum, dieses Rezept ist aus dem wundervollen Kochbuch *Jerusalem* von Ottolenghi und Tamimi. Man benötigt:

Kicherbsen (getrocknet), Backnatron, Tahini, Zitronensaft, Knoblauch, Salz, eiskaltes Wasser.

Kichererbsen und Tahini* in etwa gleichem Verhältnis, auf 250g Kichererbsen ein Teelöffel Backnatron und 100 ml kaltes Wasser. Kichererbsen am Tag zuvor in der doppelten Menge Wasser einweichen, am nächsten Tag abgießen und mit dem Backnatron in einem Topf erhitzen. Nach 3 Minuten 1 1/2 Liter Wasser zugießen und alles aufkochen. Es schäumt, den Schaum abschöpfen. Ca. 20-40 Minuten kochen, dann abgießen und in den Mixer geben. Tahini, Zitronensaft, Knoblauch und Salz während des Laufens hinzugeben. Zum Schluss noch das Eiswasser dazu, es sollte eine cremige Paste entstanden sein. An Gewürzen würde ich mindestens noch Kreuzkümmel hinzufügen, aber da ist man ja frei.

*Fußnote. Das ist das Mengenverhältnis aus dem Kochbuch und bezieht sich auf die getrockneten Kichererbsen. Nach dem Kochen sollten die Kichererbsen mehr als doppelt soviel wiegen. Ich würde nicht das gesamte Tahini auf einmal in den Mixer geben, sondern nach und nach und dazwischen immer probieren. Jede hat ja wahrscheinlich so eine persönliche Schmerzgrenze, was den Geschmack von Tahini betrifft.

Mayonnaise:

Die habe ich bei Sabine Schlimm geklaut. Pupseinfach, man braucht nur einen Stabmixer, und da es ohne Ei ist, ist die Mayo unbedenklicher und haltbarer als herkömmliche Mayo. Auch hier bitte nicht mit Olivenöl arbeiten, weil das bitter wird. Dann lieber am Ende noch welches händisch unterrühren.

Man nehme also Milch, Pflanzenöl, Senf, Zitronensaft, Gewürze nach Belieben und werfe das alles in ein hohes Gefäß, wo der Stabmixer reinpasst. Das Verhältnis Milch / Öl ist ca. 1:2. Dann steckt man den Stabmixer in das Gefäß, bis er auf dem Boden angekommen ist. Einschalten und langsam nach oben ziehen, tadaaa! Dann noch mit allem abschmecken, was man so mag.

Nachbasteln, schmecken lassen, weitersagen!

Dieser Beitrag wurde unter schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s