Hej hej Danmark

Der Kronprins hat uns wieder gut nach Rostock zurückgeschippert.

Hier ist es so heiß, dass wir am liebsten gleich wieder rübergefahren wären. Aber nun ruft das Straßenfest. Immer diese lästigen Verpflichtungen daheim! Daher nun noch keine weiteren Bilder oder Erzählungen, Ihr müsst Euch noch etwas gedulden! :-)

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, bilder, schiffe, urlaub | Ein Kommentar

Noch zwei Fähren und zwei Ausflugsdampfer



Ein blinder Passagier:


Sie befinden sich hier:

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, bilder, ferry tales, rostock, schiffe, urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Für Herrn Ackerbau und Frau Tonari:  


Auf der Fähre Kronprins Frederik 😉

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, bilder, ferry tales, schiffe, urlaub | 3 Kommentare

Drei Fähren!! 😳


  

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, bilder, ferry tales, rostock, schiffe, urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Die ersten Tomaten

  
Jetzt allerdings zunächst in Pflege gegeben. Aus Gründen. 😊 [Liebe Einbrecher: Haus und Hof sind bewacht!]

Veröffentlicht unter bilder | 4 Kommentare

Abend am Meer

Weil der Capitano ja auf See ist, haben sich Lieblingskollegin und ihr immer noch fußlahmer Gatte überlegt, mich auf einen Strandabend mitzunehmen. Eigentlich verstößt das ja gegen das ungeschriebene Gesetz, dass der Rostocker im Sommer nicht in Warnemünde an den Strand geht. Zu voll. Aber abends kann man das echt machen. Photos gibt es nicht, weil es dunstig war, keine Photoathmosphäre. Aber sonst war toll. Bei Ankunft tröpfelte es etwas, hörte dann aber mit unserem Erscheinen wieder auf. Wir saßen auf unseren genialen Faltstühlen (sündhaft teuer, aber bequem, leicht und kleines Packmaß, außerdem mit türkisfarbenem Gestänge), aßen Oliven, Schinken und Käse und tranken dazu sizilianischen Weißwein aus stilsicheren IKEA-Gläsern (12 Stück für 0,99 Cent). Rövershäger Erdbeeren rundeten das Ganze ab. Wir beobachteten die abendlichen Fähren beim Ein- bzw. Auslaufen ebenso wie den Flußkreuzer, der auf der Neptunwerft gebaut wurde und sich offensichtlich zu Erprobungsfahrten draußen befand, und die Polizeiboote. Am Strand liefen junge Männer in einheitlichen Trainingssachen hin und her, ein himmelblauer (Aufpuste)Delphin trieb zwischenzeitlich davon und wurde von einem Stehpaddler wieder eingefangen. Mit Sonne wäre es noch schöner gewesen, aber so waren wir froh, dass der zweite Schauer erst einsetzte, als wir ohnehin schon zusammenpackten. Nur der Capitano hat nun wieder einmal gefehlt, aber heute nacht oder morgen früh kommt er ja wieder nach Hause. Und dann geht es bald in den Urlaub.

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, ferry tales, rostock, schiffe, schmackhaft und bekömmlich | Hinterlasse einen Kommentar

Ätsch, Ihr Bouletten :-p

 
Leider ohne den Capitano, aber immerhin unter seiner Aufsicht von weitem, angebadet. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so spät angebadet zu haben, aber wir haben ja erst seit Mittwoch Sommer. Und Montag/Dienstag, als wir zusammen am Strand waren, hatte die Ostsee nur 15 Grad. Außerdem hatten wir ja Fuß.  

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, rostock, schiffe, urlaub | 2 Kommentare