Erster Sonnentag seit… keine Ahnung

Hafeneinfahrt Rostock aus ungewöhnlicher Perspektive.

Sonnenaufgang über dem Überseehafen.

Fährschiff Nils Dacke ehemals Robin Hood auf dem Weg nach Schweden 👋.

Es folgt Fährschiff Copenhagen auf dem Weg nach Gedser, 🇩🇰.

Wie schön Warnemünde außerhalb der Saison morgens ist.

Veröffentlicht unter bilder, ferry tales, lobhudelei, rostock, schiffe | Kommentar hinterlassen

First Time

Die Corona-Warn-App warnt, hohe Risiko-Begegnung gestern.

WTF.

Falle jetzt also safe paar Tage aus, weil ICH JA NIEMANDEN GEFÄHRDEN MÖCHTE.

Bin dreimal geimpft und ganztägig mit FFP2 unterwegs. Und mit ohne Kontakte (außer gestern erster Arbeitstag).

Ich bin sehr verärgert.

Veröffentlicht unter pandemie | Kommentar hinterlassen

Winterspaziergang

Wir waren heute an der Steilküste. Sonnig und kalt.

Ganz rechts Rostock.

Ein niederländischer Saugbagger.

#ostrafubo

Hier kommt der Molli.

Molli.

MOLLI.

🚂

Jetzt auch mit Dampf.

Ein schöner Ort im Winter. Im Sommer waren wir hier noch nicht, obwohl direkt unterhalb des Golfplatzes gelegen.

Und dann so ein random Steintisch mitten auf dem Acker.

Seenotkreuzer (sehr klein) on the way.

Ostsee ❤️.

Es ist so ein Geschenk, hier leben zu dürfen.

Veröffentlicht unter bilder, eisenbahn, lobhudelei, rostock, schiffe, urlaub | Kommentar hinterlassen

Wie es wurde, was es ist:

Fast schon ein Krimi, das Making of the #bärenkalender, aber lest selbst.

Um so wertvoller erscheint es mir nun zu sein, nach all diesen Strapazen! Und Kiki, ich finde es wirklich richtig, dass Du Dich dafür auch selbst feierst und Dir und dem Bären auf die Schulter klopfst.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, danke noch einmal 😘.

[Noch mehr, seit ich heute dann auch die Zeichnung mit der Signatur entdeckt habe 🙄🤭.]

Veröffentlicht unter lobhudelei, schmackhaft und bekömmlich | 2 Kommentare

Whisky Stew Dijon á la Bär

Liebe Leser:innen,

mit Beginn der Scheißpandemie schloss ich ein Bärenabo ab, um mit meinen Möglichkeiten eine wunderbare, schöne Geschichten malende und erzählende Freiberuflerin zu unterstützen. Inzwischen sind der Bär und seine Kumpels (ungegendert, weil hat der wirklich keine Freundinnen außer Kiki?) zu einem meiner Tagesstartrituale geworden, ich möchte sie nicht mehr missen.

Jetzt haben Kiki und Bär ein Kochbuch geschrieben und gemalt. Es ist großartig geworden! Sehr schön erzählt, viele liebevolle Details (zum Beispiel die Mengenangaben: für einen hungrigen Bären oder 4-6 Menschen mit gesittetem Appetit ;)) und wunderschöne Aquarelle wie in den Bärenstorys. Es sind nicht nur Rezepte, als Intro besprechen Kiki und Bär ausführlich Fragen von Genuss, Ethik beim Essen, Auswahl der Zutaten etc. Sehr sehr schön.

Ich werde noch viele andere Rezepte als Inspiration zum Kochen nutzen (streng nach Rezept kann ich leider nicht mehr), aber das erste war das titelgebende Rezept.

Und es ist großartig.

Man nehme eine Hochrippe vom Archehof in Kneese. Das Stück war mit Schwarte, die habe ich erstmal abgeschnitten und als erstes im Bräter ausgelassen. Das Fleisch habe ich in große Würfel geschnitten und angebraten. Dann kamen Zwiebeln, Schalotten und Möhren ins Spiel. Erster Fehler beim Kochvorgang, Kiki hat umgekehrt gehandelt. Egal. Knoblauch, Lorbeer, Thymian, Rosmarin, Pilze, Wacholder und Piment hinein. Senf. Viel Senf. Dijon und von derselben Marke den grobkörnigen, Pommeroy habe ich nicht bekommen. Etwas Colesman. UND DANN DER WHISKY. Halber Liter Fleischbrühe, zugekauft, aber gutes Produkt ohne zweifelhafte Zutaten. Deckel drauf, Temperatur runterschalten, in Ruhe lassen.

Heute dann nochmal angemacht, währenddessen Pilze mit Knoblauch in Butter anbraten, mit Rotwein ablöschen, in das Stew geben, bisschen noch hinsimmern lassen und dann mit oder mit ohne Kartoffeln futtern. Sehr sehr sehr lecker! Gute Zutaten vereinigt zu einem guten Yummie in Mund und Seele.

Warum ich das schreibe? Weil das Bärenkochbuch nicht nur in der B-Note ein so wunderschönes Kochbuch ist, sondern zumindest das Rezept, das ich jetzt probiert habe, ein absolutes Highlight ist. Und ich freue mich schon auf Teriyakimöhrchen und Ofenblumenkohl.

Jetzt kommt ganz unverhohlene, gleichwohl völlig selbstlose, weil unbezahlte Werbung. Es gibt noch welche, habe ich exklusiv erfahren. Schaut hier. Ich kann mir vorstellen, dass das auch ein guter Einstieg sein kann, mit Kindern zu kochen. Und wenn ihr könnt, entscheidet euch für eine der Premiumversionen. Der Aufwand von Kiki beim Versand ist unglaublich und bildet sich sicherlich nicht im normalen Verkaufspreis ab.

Danke, Bär und Kiki, für diese wundervolle Buch! ❤ ❤ ❤

Veröffentlicht unter lobhudelei, schmackhaft und bekömmlich, urlaub | 7 Kommentare

Ein Wortschwall*

Ein Wortschwall gefällig? Bitteschön. Es ist genug für alle da.

Mein Tag begann heute damit.

Ich kenne weder Frau N. noch Mama N. persönlich, aber aus dem Internet schon sehr viele Jahre, mindestens zehn, eher mehr. Damit ist Frau N., wie einige andere Internetbekanntschaften auch, für mich eine Person, deren Wohlergehen (und das Wohlergehen ihrer Lieben) mir wichtig ist.

Beim Lesen dieses Threads bemerkte ich, wie in mir ein Schalter umsprang, und dass meine Wut auf Politiker:innen, Covidiot:innen, Impfgegner:innen, Rechtsradikale, Vollpfosten und Arschkrampen eine neue Qualität erreicht hat.

Eine betagte und schwer vorerkrankte Frau mit Hirndruckzeichen ist ein neurologischer Notfall, der unter gar keinen Umständen stundenlang in der Gegend herumgefahren werden darf, weil es kein ITS-Bett für die Nachsorge einer möglichen neurochirurgischen Intervention gibt. Das sind diese Notfälle, die tatsächlich an allen anderen vorbei SOFORT in einen OP oder Schockraum kommen und dann nach Intervention halt auf eine ITS. Sollte die betreffende ITS voll sein, wird ein Bett geschaffen. In solchen absoluten Ausnahmesituation ging das (fast) immer. Ich habe viele Jahre in einer Unineurologie gearbeitet und kann mich an einige wenige Male erinnern, dass wir unsere Notaufnahme abgemeldet haben (präpandemisch).

[Exkurs, aber ist ja ein Wortschwall]

Eine ITS ist voll, wenn sie zu 80% belegt ist. Die übrigen 20% sind die Reserve, zum Beispiel für Mama N. Damit sie immer ein Bett bekommt, wenn sie unter Lebensgefahr in die Klinik kommt. Hier in Rostock sind aktuell 19% der ITS-Betten mit Covid-19 belegt, das heißt, auch wir haben hier eigentlich keine Reserven mehr. Jetzt schon. In Sachsen sind teils 40% der ITS-Betten mit Covid-19 belegt, das heißt, es fehlen, über die Reserve hinaus, schon bis zu 20% der ITS-Betten für die anderen Fälle, die eigentlich ITS-pflichtig sind.

[Exkurs Ende]

Deswegen macht mich der Bericht von Frau N. unglaublich wütend. Abgesehen davon, dass die Impfskepsis nach inzwischen milliardenfach verabreichten Impfdosen auf der ganzen Welt inzwischen lächerlich ist und ich da auch keinen Respekt mehr habe, denn ALLE Informationen dazu sind frei zugänglich und bekannt, diese 15 Millionen Krampen und Pfosten, die wohl, außer durch Impfpflicht, kaum noch abzuholen sind, gefährden Leben und Gesundheit ALLER. Und zwar aller Menschen hier, die eigentlich Zugang zu einem der besten Gesundheitssysteme der Welt haben und jetzt wie in so einem Entwicklungsland von Klinik zu Klinik irren, weil überall die ITS voll sind mit schwerkranken Menschen, die nicht schwer krank sein müssten, wenn sie sich halt hätten impfen lassen.

Und es ist ja nicht nur für vollständig Geimpfte mit anderen Erkrankungen katastrophal. Auch für Ärzt:innen und Pfleger:innen ist die Situation unerträglich. Beispielhaft möchte ich @Dr_Emergency und @Nell781 erwähnen, aus deren Schilderungen klar wird, welchen Belastungen, *zusätzlichen* Belastungen das medizinische und pflegerische Personal ausgesetzt wird. Man wird nicht Ärztin oder Pfleger, um massenhaft vermeidbar Sterbende und schwer Kranke unter den Händen zu haben.

Währenddessen versammelt sich in Sachsen ein rechtsradikaler Mob mit Fackeln vor dem Haus der Gesundheitsministerin und schürt Bedrohung und Angst unter Parolen wie *Frieden, Freiheit, keine Diktatur*. Währenddessen werden in Linz keine (über)lebenswichtigen Kinder-Herz-OPs mehr durchgeführt. Währenddessen liegen sich 50.000 Fußballfans singend in den Armen. Währenddessen wird Patient:innen empfohlen, sich andere Krankenhäuser für ihre Tumor-OPs zu suchen. Währenddessen feiert das Rheinland Karneval.

Ich frage mich, was mit Menschen verkehrt ist, die einfachste Zusammenhänge nicht verstehen wollen oder können. Es ist nicht nur deine persönliche Entscheidung, Horst-Herbert und Chantalle-Paris, ob du dich impfen lässt. Es ist auch deine Entscheidung, dass Menschen wegen dir schwerer erkranken als notwendig und dass Menschen wegen dir versterben. Warum ist dir das egal, du Horst? Fühlt es sich wirklich cool an, für den Tod anderer Menschen verantwortlich zu sein? Ist das wirklich eine *persönliche* Entscheidung, die Respekt verdient. NEIN. Es ist eine Arschlochentscheidung gegen Solidarität, gegen die Gemeinschaft, gegen Humanität und letztlich auch gegen die Freiheit, die ihr ja immer so schön einfordert und damit nur eure eigene Freiheit meint, ein Arschloch sein zu dürfen.

*strahlkotzen*

Und dann muss Frau H. noch nachlegen.

Der Wortschwall ist hiermit beendet. Ich habe noch sehr viele Gedanken in meinem Kopf, aber ich möchte hier nicht noch mehr Schimpfwörter haben, und ohne würde es wahrscheinlich nicht gehen.

Bleibt gesund, geimpft seid ihr ja, ich drücke alle Daumen für *BOOST*, wer noch nicht hat, und retweetet den Thread von Frau N. in die Inboxes und Timelines der Verantwortlichen.

*Eine freundliche Reminiszenz an Max Goldt, der mit ähnlichen Worten mal eine Kolumne begann und beendete.

Veröffentlicht unter nachdenkereien, pandemie | 3 Kommentare

Erschütterung und neue Begriffe

Frau H. eskaliert und Herr R. findet kluge Worte.

Dem brauche ich nichts mehr hinzuzufügen.

Veröffentlicht unter auf der anderen seite, nachdenkereien, pandemie | Kommentar hinterlassen

Occupato by cat

Die wunderbare Frau Tonari hat uns ein wunderbares Kochbuch geschenkt, aber Herr Kater hat das Buch sofort besetzt.

❤️🐈

Danke, Frau Tonari 😘.

Veröffentlicht unter bilder, herr flens, lobhudelei | 5 Kommentare

Igel am Morgen

❤️🦔

An der Stadtmauer heute morgen um halb sechs. Sieht gut genährt aus.

Veröffentlicht unter bilder, lobhudelei, rostock | Kommentar hinterlassen

Boost it!

Ich bin sehr happy, dass unsere Arbeitgeberin bereits Auffrischungsimpfungen organisiert hat. Im Dezember werden alle Mitarbeiter:innen, die es wollen, durch die Betriebsärztin geimpft. Die Zahlen in Rostock gehen gerade (für unsere Verhältnisse) durch die Decke und gleichzeitig haben sehr viele Menschen keinen Bock mehr auf irgendwelche Maßnahmen. Meistens de Ungeimpften, soweit ich das nachvollziehen kann. Danke für nix. Wenigstens haben wir die Möglichkeit, uns boostern zu lassen.

Veröffentlicht unter pandemie | Kommentar hinterlassen