Ein Wortschwall*

Ein Wortschwall gefällig? Bitteschön. Es ist genug für alle da.

Mein Tag begann heute damit.

Ich kenne weder Frau N. noch Mama N. persönlich, aber aus dem Internet schon sehr viele Jahre, mindestens zehn, eher mehr. Damit ist Frau N., wie einige andere Internetbekanntschaften auch, für mich eine Person, deren Wohlergehen (und das Wohlergehen ihrer Lieben) mir wichtig ist.

Beim Lesen dieses Threads bemerkte ich, wie in mir ein Schalter umsprang, und dass meine Wut auf Politiker:innen, Covidiot:innen, Impfgegner:innen, Rechtsradikale, Vollpfosten und Arschkrampen eine neue Qualität erreicht hat.

Eine betagte und schwer vorerkrankte Frau mit Hirndruckzeichen ist ein neurologischer Notfall, der unter gar keinen Umständen stundenlang in der Gegend herumgefahren werden darf, weil es kein ITS-Bett für die Nachsorge einer möglichen neurochirurgischen Intervention gibt. Das sind diese Notfälle, die tatsächlich an allen anderen vorbei SOFORT in einen OP oder Schockraum kommen und dann nach Intervention halt auf eine ITS. Sollte die betreffende ITS voll sein, wird ein Bett geschaffen. In solchen absoluten Ausnahmesituation ging das (fast) immer. Ich habe viele Jahre in einer Unineurologie gearbeitet und kann mich an einige wenige Male erinnern, dass wir unsere Notaufnahme abgemeldet haben (präpandemisch).

[Exkurs, aber ist ja ein Wortschwall]

Eine ITS ist voll, wenn sie zu 80% belegt ist. Die übrigen 20% sind die Reserve, zum Beispiel für Mama N. Damit sie immer ein Bett bekommt, wenn sie unter Lebensgefahr in die Klinik kommt. Hier in Rostock sind aktuell 19% der ITS-Betten mit Covid-19 belegt, das heißt, auch wir haben hier eigentlich keine Reserven mehr. Jetzt schon. In Sachsen sind teils 40% der ITS-Betten mit Covid-19 belegt, das heißt, es fehlen, über die Reserve hinaus, schon bis zu 20% der ITS-Betten für die anderen Fälle, die eigentlich ITS-pflichtig sind.

[Exkurs Ende]

Deswegen macht mich der Bericht von Frau N. unglaublich wütend. Abgesehen davon, dass die Impfskepsis nach inzwischen milliardenfach verabreichten Impfdosen auf der ganzen Welt inzwischen lächerlich ist und ich da auch keinen Respekt mehr habe, denn ALLE Informationen dazu sind frei zugänglich und bekannt, diese 15 Millionen Krampen und Pfosten, die wohl, außer durch Impfpflicht, kaum noch abzuholen sind, gefährden Leben und Gesundheit ALLER. Und zwar aller Menschen hier, die eigentlich Zugang zu einem der besten Gesundheitssysteme der Welt haben und jetzt wie in so einem Entwicklungsland von Klinik zu Klinik irren, weil überall die ITS voll sind mit schwerkranken Menschen, die nicht schwer krank sein müssten, wenn sie sich halt hätten impfen lassen.

Und es ist ja nicht nur für vollständig Geimpfte mit anderen Erkrankungen katastrophal. Auch für Ärzt:innen und Pfleger:innen ist die Situation unerträglich. Beispielhaft möchte ich @Dr_Emergency und @Nell781 erwähnen, aus deren Schilderungen klar wird, welchen Belastungen, *zusätzlichen* Belastungen das medizinische und pflegerische Personal ausgesetzt wird. Man wird nicht Ärztin oder Pfleger, um massenhaft vermeidbar Sterbende und schwer Kranke unter den Händen zu haben.

Währenddessen versammelt sich in Sachsen ein rechtsradikaler Mob mit Fackeln vor dem Haus der Gesundheitsministerin und schürt Bedrohung und Angst unter Parolen wie *Frieden, Freiheit, keine Diktatur*. Währenddessen werden in Linz keine (über)lebenswichtigen Kinder-Herz-OPs mehr durchgeführt. Währenddessen liegen sich 50.000 Fußballfans singend in den Armen. Währenddessen wird Patient:innen empfohlen, sich andere Krankenhäuser für ihre Tumor-OPs zu suchen. Währenddessen feiert das Rheinland Karneval.

Ich frage mich, was mit Menschen verkehrt ist, die einfachste Zusammenhänge nicht verstehen wollen oder können. Es ist nicht nur deine persönliche Entscheidung, Horst-Herbert und Chantalle-Paris, ob du dich impfen lässt. Es ist auch deine Entscheidung, dass Menschen wegen dir schwerer erkranken als notwendig und dass Menschen wegen dir versterben. Warum ist dir das egal, du Horst? Fühlt es sich wirklich cool an, für den Tod anderer Menschen verantwortlich zu sein? Ist das wirklich eine *persönliche* Entscheidung, die Respekt verdient. NEIN. Es ist eine Arschlochentscheidung gegen Solidarität, gegen die Gemeinschaft, gegen Humanität und letztlich auch gegen die Freiheit, die ihr ja immer so schön einfordert und damit nur eure eigene Freiheit meint, ein Arschloch sein zu dürfen.

*strahlkotzen*

Und dann muss Frau H. noch nachlegen.

Der Wortschwall ist hiermit beendet. Ich habe noch sehr viele Gedanken in meinem Kopf, aber ich möchte hier nicht noch mehr Schimpfwörter haben, und ohne würde es wahrscheinlich nicht gehen.

Bleibt gesund, geimpft seid ihr ja, ich drücke alle Daumen für *BOOST*, wer noch nicht hat, und retweetet den Thread von Frau N. in die Inboxes und Timelines der Verantwortlichen.

*Eine freundliche Reminiszenz an Max Goldt, der mit ähnlichen Worten mal eine Kolumne begann und beendete.

Dieser Beitrag wurde unter nachdenkereien, pandemie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ein Wortschwall*

  1. Frau Tonari schreibt:

    Ich kenne Frau N. nicht, aber das Lesen ihres Berichtes treiben mir Tränen der Wut und der Anteilnahme in die Augen.
    Gäbe es gegen Dummheit und Ignoranz der Impfverweigerer ein Mittel, ich würde echt alles versuchen, dieses ins Trinkwassernetz einspeisen zu lassen. Und manchmal trage ich den Gedanken in mir, dass Demokratie leider nicht nur immer ein Segen ist.

    • hafensonne schreibt:

      Ich habe leider noch ganz andere, furchtbare Gedanken in mir, und deshalb ist es für mich so wichtig, auch die Erfahrungen der Profis in den Krankenhäusern zu erfahren. Sonst würde es nämlich *sehr* zynisch.

  2. flotterblogger schreibt:

    Zum Glück steht man nun wieder vor den imofzentrem Schlange. Das werden die sein, die sich ohne impfen durch die Pandemie mogeln wollten. Mal sehen, wie es bei den anderen mit den Nebenwirkungen läuft. Die Vorreiter als Versuchskaninchen?🤔 😄

    Letztere, die Hardliner. Ihnen geht es um das Prinzip. Sie wollen sich von niemanden etwas sagen lassen.und schon gar nicht vom Staat. Andere wieder glauben an die Wunderkraft von Globuli gegen COVID 19. 🥴🥴🥴

    Doch haben sie alle etwas gemeinsam. Sie können keinen solidarischen Gedanken entwickeln. Mit anderen Worten, sie sind egoistischer Natur, daher außer Stande etwas für die Gemeinschaft zu tun und das tun sie unter einem Vorwand..Also im Namen der Freiheit und Demokratie. Dieser Vorwand wird gebraucht, damit die die eigene Moral über die anderen stellrn können. So in etwa…“die Politiker sind unmoralisch, aber ich habe eine hohe Moral“

    Mir fiel dieses Verhalten, das sich stets wiederholte, bei Leugner und Gegnern in meinem Umkreis immer wieder auf. Egal, wie weit sie gegen Politik oder Politiker ausholten oder austeilten, am Ende stellten sie am Schlußpunkt ihrer „Predig“ ihre eigene Moral auf den Sockel und schauten herablassend auf die herab, die dem Ruf des Landes bzw. der Regierung folgtrn.

    Ich kann das hintergründige lachen und grinsen gar nicht beschreiben, mit dem ich angesehen werde. Dafür fehlen mir immer noch die Worte. Ich entnehme aber aus ihrer Geste die mitleidigen Worte:“Ach, du dummes Schaf“ 😄

    Was die prikäre Situation auf ITS betrifft, sollten die KK aktiv werden können. Ähnlich wie beim Zahnersatz, für den von der Kasse großzügig beigesteuert wird, wenn man nachweislich regelmäßig beim Zahnarztvordorge war.
    Lässt sich das nicht auch auf Ungeimpfte bei COVID 19 übertragen? Wer keine Vorsorge trägt, sollte einen großen Anteil er Behandlungskosten mittragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s