Tag 30 – Nachtrag

Meine geschätzte Leserschaft hat sich Ostseefotos gewünscht, sie soll Ostseefotos bekommen. Mir ist natürlich bewusst, dass es in diesen Zeiten ein absolutes Privileg ist, hier leben zu dürfen und selbst bei den strengsten Maßnahmen im vergangenen Jahr, als man teilweise noch nicht einmal die Stadt verlassen durfte, konnten wir immer an den Strand fahren, weil Markgrafenheide und Hohe Düne und Warnemünde sowieso Ortsteile der Hansestadt sind.

Heute sollte die Aidasol erneut einlaufen, sie war schon am vergangenen Wochenende ohne Passagiere in Warnemünde zu Gast, um die neue Landstromanlage zu testen. Das verlief erfolgreich, jetzt soll sie wohl abgenommen werden. Also nach Hohe Düne auf die Ostmole, der doch recht kalte Wind trieb uns dann auf die Fähre nach Warnemünde.
Das erste Eis des Jahres (wait, haben wir heute wirklich den 8. Mai?) war ein Softeis an der Kaikante. Im Hintergrund ist ein Mädchen zu erahnen, das zusammen mit Papa Heringe angelt. Es gab noch ein zweites Bild, auf dem auch das Fährschiff Berlin zu sehen ist, da sah das Eis allerdings in etwa so aus wie die Spargelstatue in Torgau, also jedenfalls, äh, nicht so präsentabel.
Neuer Strandhafer.
Für die Jahreszeit ist es selbst unter Berücksichtigung der Witterungsbedingungen beinahe menschenleer.
Ein einlaufender Tanker.
Wenn man genau hinsieht, sieht man bunte Segel.
Neu ist diese Mülltonnenparade. In wirklich kurzen Abständen sind jetzt hier Mülltonnen in den Sand gegraben worden. Es gibt einfach keine Ausreden mehr.

Um eine lange Story abzukürzen: Keine Aidasol. Wir haben sie noch am Horizont gesehen, zusammen mit dem Fährschiff Copenhagen, aber sie war einfach viel zu langsam unterwegs. Sie hat jetzt erst vor einer halben Stunde an P8 festgemacht. Bis dahin wären wir erfroren, verhungert und verdurstet. Ich habe mich zwar sehr gefreut, mal wieder ein Kreuzfahrtschiff einlaufen zu sehen, weil das für mich sehr selten vorkommt (letztes Jahr gab es keine, und normalerweise laufen die Pötte immer in den frühen Morgenstunden ein). Aber so fanatisch bin ich dann doch nicht.

Zur Erklärung Landstromanlage: Schiffe sind semiautarke Systeme, sie erzeugen unter anderem ihren eigenen Strom mit dafür vorgesehenen Dieselaggregaten, den sogenannten Hilfsdieseln oder Jockeln. Das macht bei einer schwimmenden Kleinstadt natürlich jede Menge Lärm und Dreck, wenn sie an der Pier liegt. Kleinere Schiffe, zum Beispiel die Fähre Gehlsdorf oder die üblichen Angelkutter, werden dann von Land versorgt, wenn sie angelegt haben. Der Bedarf eines Kreuzfahrtschiffes ist aber nicht ohne weiteres mit einer Kabelverbindung an das landseitige Stromnetz zu decken. Da es bis zum Beginn der Pandemie in jedem Jahr eine steigende Anzahl von Anläufen der Kreuzfahrtschiffe und entsprechend zu einer Zunahme der Umweltbelastung kam, hat die Hansestadt Rostock oder vielleicht auch Rostock Ports oder jemand ganz anderes in eine Landstromanlage investiert, die dafür sorgt, dass der Strom in das entsprechende, hmmm, jetzt hätte ich beinahe Format gesagt, wie sagt man dazu? Naja jedenfalls umgewandelt wird. Neben dem Bau eines zweiten Terminals für Ein- und Ausschiffen wahrscheinlich derzeit eine obsolete Infrastrukturentwicklung, denn so schnell wird die Kreuzfahrt mit diesen Menschenmengen, Impfungen hin, Testkonzept her, wohl nicht wieder die präpandemischen Dimensionen erreichen.

Zur Erklärung Kreuzfahrt: Ist nicht meine Tasse Tee, einzige Ausnahme vielleicht Hurtigruten, wenn ich denn doch mal mehr als 10€ im Lotto gewonnen habe, sonst nur Fährschiffahrt. Aber ich mag halt Schiffe, und solche Anläufe außer der Reihe sind immer etwas besonderes.

Jungs und Mädels, wenn ihr durchgeimpft seid +14 Tage, wir haben ein Gästezimmer und Platz.

Dieser Beitrag wurde unter bilder, ferry tales, lobhudelei, pandemie, rostock, schiffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Tag 30 – Nachtrag

  1. Herr Ackerbau schreibt:

    Sehr, sehr schön! Danke!

  2. Lars schreibt:

    Danke für die tollen Eindrücke und Gedanken dazu

  3. Danke für das Teilen deiner Fotos. Die sind sehr schön! Ich hoffe, dass du einen schönen Urlaub hattest. Leider ist das in Corona Zeiten nicht ganz so einfach.

    Mit freundlichen Grüßen
    Miss Katherine White
    http://www.miss-katherine-white.com
    Work-Life-Balance

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s