Neues Familienmitglied

Es hat sich ja in den letzten Jahren ein wenig herauskristallisiert, dass hafensonnes im Herbst traditionell ein neues teures Haushaltsgerät erwerben. Vor vier Jahren waren es gleich mehrere, da neue Küche, deshalb hatten wir vor drei Jahren ausgelassen. Vor zwei Jahren dann die Kitchenaid und vor einem Jahr nicht ganz freiwillig die Stella (mit der wir im übrigen sehr zufrieden sind!). In diesem Jahr geisterte schon im Frühling die Idee eines größeren und damit auch neuen Kühlschranks herum. Den bisherigen habe ich mir gekäuft, als ich nach Rostock gezogen bin, also vor 5 1/2 Jahren, er war als Singlekühlschrank beinahe perfekt, weil sehr schlank. Zu zweit gab es hin und wieder, nun ja, Engpässe, insbesondere im Sommer, wenn auch das ein oder andere Getränk gekühlt sein möchte. Von Besuchssituationen oder langen Wochenenden ganz zu schweigen. Im Moment erlauben ja die Außentemperaturen einen entspannten Gebrauch des sibirischen Kühlschranks, aber das geht auch nicht den ganzen Winter über.

Ein koreanisches Gerät sollte es sein, warum auch immer, am Anfang stand irgendein technisches Detail mit dem oder den Kompressoren. Neuerdings explodieren ja wohl nicht nur Händis, sondern auch Waschmaschinen des Herstellers, bzw. kann es passieren, wenn beim Schleudern wasserundurchlässiger (?!) Bettwäsche der Deckel des Topladers aufspringt, ein Vorgang, der mit „explodieren“ sicherlich nicht ganz genau beschrieben ist. Aber Kühlschränke explodieren ja nicht, und schleudern tun sie auch nicht. Namenstechnisch böte sich also ein Sammy an, aber das ist mit dem Capitano noch nicht abgesprochen.

Nach der (problemlosen) Anlieferung. Natürlich wieder in dem pöhsen Internetz bestellt, dazu noch bei dem ganz pöhsen Purschen bzw. der Kriegerin. Zuvor standen wir beim Ringplaneten gefühlte Stunden lang vor den Kühlschrank herum und versuchten mit dem Händi Bewertungen und überhaupt erstmal Beschreibungen der ausgestellten Kühlschränke zu finden. Verkäufer interessierten sich nämlich eher nicht so für uns, obwohl in angrenzenden Fachabteilungen durchaus welche zu sehen waren. Tja, dann halt nicht, lieber stationärer „Fach“handel. Gerät ist nicht genau das, was wir wollen, ist teurer (was an sich erstmal ok ist), beraten müssen wir uns selbst und dann würde der Transport bei euch auch nochmal locker 50 Öre kosten. Lustigerweise hatte der Lieblingsnachbar am selben Tag auch einen neuen Kühlschrank bekommen, der in demselben LKW angereist ist wie unserer 🙂 .

Da Teile der Küche um das schlanke Altgerät herum maßgeschneidert angebaut waren, mussten erst Umbaumaßnahmen erfolgen. Daher hatten wir den Kauf auch vom Frühjahr in den Herbst verschoben, wenn der Capitano wieder Vakanzen für Bohrmaschinengebrauch hat. Aufwendiger als erwartet war der Transfer der Magnetbuchstaben vom Alt- aufs Neugerät.

Innen erwies es sich schnell, dass der Neue natürlich schon wieder viel zu klein ist 😉 aber nee, passt schon. Am besten gefallen mir das Flaschenregal und die Cool-Select-Zone unterhalb des Gemüsefachs, wo man Fleisch und Fisch bei 0°C lagern kann und das sich als recht geräumig erweist. Im Grund sind diese beiden Features der echte Raumgewinn im Vergleich zu vorher. Etwas befremdend finde ich die Beschriftung der Einlegeböden. Dass man den einen einfach herausziehen kann, merkt man doch selbst (habe ich bislang noch nicht so genutzt), und welche Seite ich nach vorne drapiere („Front“, kann ich selbst entscheiden. Es gibt ein sogenanntes Grab’n Go Basket, das ebenfalls beschriftet ist, vermutlich für Leute, die nicht von selbst darauf kommen, was man mit einer beweglichen Plastikdose anstellen kann. Aber die können doch wahrscheinlich auch nicht lesen oder zumindest kein Englisch. Die Piktogramme an Gemüse- und Fleischfach gefallen mir hingegen. Überhaupt! Wo waren denn die militanten Veganer, als bei den modernen Kühlschränken diese 0°C-Fächer eingeführt worden sind? Das ist doch völlig gegen den Trend! Auf nichts kann man sich mehr verlassen.

Und was wird eigentlich mit dem Altgerät passieren?

Genau. Der wird dann:

[Den kann ich übrigens Alleinlebenden nach wie vor empfehlen. Das aktuelle Modell ist zwar inzwischen teurer als meiner damals, aber auch stromsparender. Es ist eine echte Kombi, nicht nur Kühlschrank mit Eisfach, aber eben nicht ganz so breit und groß wie die anderen Kombis und damit auch für kleine Küchen geeignet. Nicht ganz so hoch, damit kann man auch gut Gedöns oben drauf stellen. Ja, nicht jeder mag das 😉 bei der Kriegerin der erste, wenn man Kombis sucht.]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neues Familienmitglied

  1. andreamaluga schreibt:

    na, denn man tau! wird’s ja was mitm eisgekühlten bommerlunder 😉
    kühle grüße, a

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s