240 km an drei Tagen, 300 däniglig-königlige Kronskis und keine Ahnung, wo ich es hinstelle:

Le Cave à fromager.

Am Mittwoch machten wir einen Ausflug nach Stubbekøbing an der nördlichen Falsterküster. Dort ist der Capitano manchmal dienstlich. Zu Stubbekøbing ein andermal mehr. Nur soviel: ähnlich wie in Stege imponieren in dem kleinen und eigentlich etwas ramponiert wirkenden Städtchen ausgefallene Läden, u.a. Trödel feilbietend. Im Shop Brocante fiel mir sofort diese präkühlschrankdatierte Lösung der Aufbewahrung von Lebensmitteln, die weder von Fliegen bevölkert noch von Mäusen angeknabbert werden sollen, auf. Leider war Brocante nicht auf, aber laut Schild an der Tür am Freitag, Sonnabend und Sonntag. Also gestern erneuter Ausflug nach Norden. Außer Spesen nix gewesen. Stimmt eigentlich gar nicht, denn auf dem Rückweg haben wir noch eine zauberhafte Lampe geschossen:


Diesmal hatte ich allerdings die ebenfalls aushängende Telefonnummer angerufen (yeah, völlig fremde Personen anderer Nationalität anrufen und auf englisch radebrechen) und mich vergewissert, dass heute aber wirklich jemand dasei. Und war ja auch 😁.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, bilder, lobhudelei, urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s