Urlaubsliebe Sydfalster

Seit fünf Jahren urlaube ich auf dem südlichen Teil der dänischen Insel Falster, seit vier Jahren zusammen mit dem Capitano, und ich muss tatsächlich ein bisschen nachzählen, wie oft wir schon drüben waren. Da trotz Dreifelderwirtschaft und einem jeden Tag unfassbar anderen Licht sich mancher Eindruck wiederholt, könnte es für langjährige Mitleser etwas langweilig werden, während Neulinge möglicherweise entscheidende Informationen vermissen könnten. Zum Nachlesen daher hier frühere Urlaubsberichte:

Hier stimmt der erste Satz schon zu 75% nicht, aber so ist das manchmal. Der Rest stimmt aber. Es war der Katastrophensommer 2011 und trotzdem ein super Einstieg in Sydfalster.

Im Mai 2012 waren wir über Pfingsten in Marielyst. Keine Bilder.

Ein Jahr später erneut im Mai in Marielyst. Und ein Tagesausflug.

Exemplarisch für unseren Ferienhausurlaub schlechthin diese Bilder hier, drumherum gab es noch mehrere weitere Berichte.

2013 gab es noch einen sehr guten Grund, sich in Dänemark herumzutreiben. Dafür überquerten wir Falster auf der Durchreise.

Frühjahr 2014: Wir sind überraschenderweise mal wieder in Marielyst, teils begleitet von unseren lieben Trauzeugen.

Aus Gründen konnten wir im Sommer 2014 nur ein paar Tage in Gedser zelten. Aber die waren toll.

Letztes Jahr dann endlich wieder zwei Wochen Ferienhaus.

Und Mön ist letztlich auch schön.

Den letzten Jahreswechsel haben wir in Marielyst verbracht und sind mit Nebelhorn zurückgekehrt.

Leider werden wir zukünftig kaum im Sommer nach Dänemark fahren können. Jedenfalls nicht mehr für zwei Wochen, wobei mein Traum eigentlich mal gewesen wäre, drei Wochen lang so ein Ferienhaus zu okkupieren. Aber bekanntlich kann man nicht alles haben. Also haben wir uns in diesem Jahr für den Spatz in der Hand entschieden – wer mag schon Tauben?!? – und eine Woche lang ein traumhaftes Haus direkt hinter dem Deich am äußersten Ende von Gedesby besetzt. Bis auf einen Ausflug nach Nykøbing Falster und eine Fahrt zum südlichsten Punkt Skandinaviens im Sturm haben wir tatsächlich auch das Auto stehengelassen und sind viel mit den Rädern unterwegs gewesen. Das hat auf Sydfalster einen eigenen Reiz, da man fast nirgends den kürzesten Weg nehmen kann, sondern eher so im Zick-zack über die schmalen Straßen schnürt. Mit der Zeit haben wir natürlich die besten Wege heraus und können uns immer je nach Wind und Steigungen die besten Routen aussuchen. Aber nun genug gelabert, her mit den Bildern!

Als erstes stelle ich unsere Mitbewohner vor. Wir teilten das Grundstück mit allerlei putzigen Mitbewohnern, aber auch außerhalb der Behausung gab es allerlei Viehzeug.

amsel_mitwurm_2falke_2häschen_1schwalbe_2schwalbe_3reh_1

Der Amselmann wurde nicht müde, für seine kleine Familie Würmer aus dem Rasen zu ziehen. Das Häschen ließ sich auch ab und an blicken. Die Schwalben wohnten genau über unserer Terrassentür und brüteten dann irgendwann auch tatsächlich. Unterwegs entdeckte der Capitano einen Falken auf einem Briefkasten. Und am Tage der Abfahrt erwischten wir dann noch diese Ricke mit Kitz (nicht im Bild).

sydfalster_1sydfalster_2

Windgestählte Kiefern gehen ja eigentlich immer.

sydfalster_4sydfalster_5

Neu im Agrarrepertoire in diesem Jahr: Klee. Ganze Kleefelder gab es diesmal zu sehen.

sydfalster_7

Möglicherweise ist es etwas nerdy, sich an geometrischen Formen in der Landwirtschaft zu erfreuen. Mir egal.

sydfalster_8

Ein Apfelbaumhaus.

sydfalster_10

Gerstefeld vor Leuchtturm ❤ .

sydfalster_18

Die Hafenmiezen. Lümmeln unter einem Auto mit deutschem Kennzeichen und abgelaufenen TÜV.

sydfalster_19

An der Fähre wehen die Fahnen der Anliegerstaaten der Scandlines-Verbindungen – neben Dänemark und Deutschland noch Schweden und Norwegen, außerdem die wohl unvermeidliche EU-Fahne.

sydfalster_21

Eine agrarisch geprägte Landschaft, die gleichzeitig seit mehr als 100 Jahren im Takt der ein- und auslaufenden Fähren lebt.

sydfalster_23

Wie gesagt war es an diesem Tag eher stürmisch.

sydfalster_27

Der südlichste Punkt Dänemarks und damit auch Skandinaviens. Es ist nicht zu fassen, was für ein Rambazamba am Nordkap veranstaltet wird, aber hier am Sydstenen gibts nicht mal ne Bockwurst. Entschuldigung, nicht mal einen Hotdogstand.

sydfalster_30

Fährschiff Berlin beim Auslaufen.

sydfalster_31

Gerste sieht schon toll aus, besonders wenn es windig ist.

sydfalster_32

Nun von der anderen Seite: der Leuchtturm, diesmal nicht hinter Gerste, sondern eher Weizen, wenn ich mich recht entsinne.

Einfach viel zu kurz, Wetter hat gepasst, Haus war ein Traum, diesmal ohne einen Grill heimgefahren, dafür auf dem neuen Schiff, also wie immer alles gut gewesen auf Falster.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, bilder, ferry tales, urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Urlaubsliebe Sydfalster

  1. Anikó schreibt:

    Da könnte ich auch mal wieder hin, also so dänische Ostseeinsel. Vielleicht ja wir beide mal im Sommer, wenn der Capitano nicht kann 😉

  2. andreamaluga schreibt:

    ein glück, so ohne hotdogstand 😉
    südgruß, a

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s