Über die Nähe von Freud und Leid

Der Volksmund spricht, dass Freud und Leid oft nahe beieinanderliegen. Das ist keine neue Information für mich. Aber wenn das einem das Universum mal knallhart in die Biographie kalligraphiert, ist das eine andere Hausnummer. Auch wenn, oder vielleicht sogar weil man diejenigen auf der Freudenseite ist.

Jedenfalls hat der Capitano gestern auf einem Hochseeangelkutter angemustert zu Bedingungen, die man insgesamt nur als Sechser im Lotto beschreiben kann und damit wahrscheinlich noch untertreibt. Man könnte wirklich vom sogenannten Traumjob sprechen.

Umso mehr sind unsere Gedanken bei der Familie auf der anderen Seite.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter nachdenkereien, schiffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.