Endlich wieder auf dem Radar ❤️

  
Kurz vor Übernahme des Lotsen, der natürlich sofort vom Capitano kulinarisch verwöhnt wurde. Heute Nacht sollten sie dann in Turku ankommen. ❤️❤️❤️

Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, lobhudelei, schiffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Endlich wieder auf dem Radar ❤️

  1. Frau Tonari schreibt:

    Shiptracking? 🙂

  2. Frau Tonari schreibt:

    Seit ich den Film „Der Sturm“ gesehen habe, bin ich traumatisiert und Schisser in Sachen Seereisen.

    • hafensonne schreibt:

      Deswegen schaue ich sehr viele Filme nicht. Bin bei sowas sehr dünnhäutig und fühle mich nicht gerade unterhalten. Das aktuelle Problem hatte ich schonmal, als ich selber auf Reisen war und der Capitano mit Guard Vessel ohne Empfang und nicht aufm Radar. Solange ich das Schiff tracken kann, gehts. [Können sich Festlandsmitleser überhaupt vorstellen: Kein Facebookchat, kein Whatsapp, keine Bilder auf Instagram – das haben wir zwar sowieso alles nicht, aber eben: KEIN NETZ!!]

      • Frau Tonari schreibt:

        Willkommen im Club der dünnhäutigen Filmgucker.
        Nach „Braveheart“ hab ich gefühlte 48 Stunden nicht schlafen können.
        Flugzeugabsturzfilme kommen mir nicht auf den Schirm.
        „Titanic“ habe ich bis heute nicht gesehen und ich frage mich, welch Vergnügen darin besteht, Menschen quasi beim Ertrinken zuzusehen.
        Ich hasse Gewalt in Filmen, denn oft empfinde ich die quasi mit. Kriegsfilme mit zerfetzten Körpern – auch nix für mich.
        (Vor allem, es wird schlimmer, je älter ich werde. Entweder schalte ich ab, verlasse den Raum oder heule hemmungslos. Da nützt mir das gut gemeinte „Schahatz, das ist nur ein Film.“ vom besten Mitgucker von allen auch nix.)

      • hafensonne schreibt:

        Tja, da haben wir wohl was entscheidendes gemeinsam. Ich bekomme schon berufsbedingt genug Scheiß mit, wo nichtmals Gewalt dahintersteht. Ich kann mir Menschen, denen es warum-auch-immer Scheiße geht, nicht auch noch als Unterhaltung angucken. Inzwischen ist sogar lesen schwierig geworden. Auf Arbeit habe ich hingegen keine Probleme mit der Distanz, da bin ich professionell. [Aber eben auch im Dienst. Vielleicht kann man das dann eben in der Freizeit nicht mehr. Für mich nicht schlimm, war noch nie die große Fernseherin.]

  3. allesistgut schreibt:

    Schön, dass Du das so mitverfolgen kannst, und nun endlich Deinen Mann wieder auf dem Radar hast. Liebe Grüße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s