Wie Spargel zu essen sey

So. Ab jetzt steht es fest. Hiermit verkündige ich die einzige und wahre Art, Spargel zuzubereiten und zu essen. Für mich ungewöhnlich handelt es sich um ein vegetarisches Gericht, nicht ganz so ungewöhnlich ist die Tatsache, dass alles selbstgemacht ist. Ja. Auch die Sauce.

Als erstes heize man den Ofen auf 170° C vor und schäle den Spargel. Das macht bei uns eigentlich der Capitano, der ist aber auf See. Somit musste ich in den sauren Apfel beißen und unseren stumpfen, aber türkisen Sparschäler schwingen. Dazu setzte ich mich auf den Balkon und stellte eine Känguruh-CD in angemessener, also draußen noch hörbarer Lautstärke an. Die geschälten und abgeschnittenen Spargelstangen wickelt man dann in Alufolie ein und legt das Paket idealerweise in eine Auflaufform. Vor dem Verschließen kommen noch Butter, Salz, Pfeffer und Muskat in das Paket, das Ganze dann für 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Nun setzt man Kartoffeln auf, meine waren eher klein und wurden als Pellkartoffeln gekocht. Wenn man die Kartoffeln auch noch schälen muss, sollte man das vielleicht früher machen.

Sauce Hollandaise ohne Furcht und unnützes Gehampel habe ich neulich zufällig einem NDR-Fernsehkoch abgeluchst, es lohnt sich wirklich, ist auch alleine machbar und steht in überhaupt keinem Vergleich zu den Fertigsaucen, die einem aktuell überall hinterhergeschmissen werden. Man benötigt ein paar Eigelbe und zerlassene Butter. Man benötigt KEIN Wasserbad und KEINE geklärte Butter. Wichtig ist allerdings tatsächlich, dass die Sauce nicht zu heiß wird, weil sonst die Eigelbe gerinnen und das Ergebnis eine Art in Butter schwimmendes Rührei. Meine Angaben zu den Stufen am Herd beziehen sich auf einen handelsüblichen Induktionsherd, ich glaube, mit Gas kann man es eher vergessen (es sei denn, man hat eine wirklich seeeeehr kleine Flamme). Als erstes trenne man die Eier. Für mich alleine habe ich heute drei genommen, zu zweit braucht man schon eher vier. Auf kleiner Flamme schmelze man die Butter. Die Eigelbe werden im Topf mit dem Schneebesen schaumig geschlagen, hierbei füge man Weißwein dazu. Wer auf gar keinen Fall Alkohol im Essen haben will, sollte eine andere Flüssigkeit, zum Beispiel vom Auskochen der Spargelschalen, verwenden. In diesem Fall aber unbedingt die Flüssigkeit abkühlen lassen! Sonst droht wieder Rührei… hab ich mal gehört :-/ . Nun füge man schwappweise die geschmolzene Butter hinzu und rühre kräftig. Bei drei Eigelben sind es ca. 80 Gramm. Wenn ihr gut rührt und das Ganze nicht zu heiß wird, ergibt sich eine dicke, sämige Sauce. Macht keine Wissenschaft daraus, ihr wisst ja, wie die Sauce aussehen soll. Seid temperaturmäßig eher sachte, ich schwanke auf meiner kleinsten Platte immer zwischen den Stufen zwei und drei. Abschmecken könnt ihr natürlich nach Belieben, mindestens aber mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft. Probiert es aus! Es ist wirklich viiiiiiel einfacher, als ihr bislang geglaubt habt!

Also Spargel ab heute nur noch aus dem Ofen mit Pellkartoffeln und selbstgemachter Sauce Hollandaise 😀 . Lasst es euch schmecken und berichtet mir hier in den Kommentaren, wie es bei euch gelaufen ist!

Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, bilder, schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wie Spargel zu essen sey

  1. allesistgut schreibt:

    Spargel aus dem Ofen mache ich seit Jahren nur noch. Der Geschmack ist viel intensiver. Die Sauce Hollandaise Herstellung beim Fernsehkoch habe ich glaube ich auch gesehen, aber noch nicht ausprobiert. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s