Gefährliche Freizeitaktivitäten

Heute: Der Flohmarktbesuch.

Einen Flohmarkt aufzusuchen ist bei uns inzwischen gefährlicher als eine Fahrt zu IKEA zum großen schwedischen Möbelhaus, wo man sich ja vorher immer an den Händen hält und sich einschwört auf die Dinge, die man nicht braucht.

Letzte Woche erbeuteten wir:

1 alte Karte von Neuvorpommern
1 Hufeisen
1 gusseisernen Topf
1 hölzernes Steuerrad
1 Blechtasse (blau)

Heute:

IMG_3193.JPG
Was ist das? Nicht nach unten scrollen und luschern!

Desweiteren:

2 gusseiserne Pfannen
3 Schmalztöpfe
3 grüne Gewürzfläschchen (mit belgischem Migrationshintergrund)
1 kleine gusseiserne, innen emaillierte Auflaufform
1 Grünpflanze

IMG_3196.JPG
sowie: 1 Nähmaschine

IMG_3194.JPG
In den 50er Jahren für den Export nach Amerika in Suhl im Ernst-Thälmann-Werk gebaut und nun für die Nähmarie ertrödelt.

IMG_3195.JPG
Schön wars *seufz*.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, bilder, lobhudelei, rostock veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Gefährliche Freizeitaktivitäten

  1. Frau Tonari schreibt:

    Ich hätte das ja eher für eine Plattenkamera gehalten 😉

  2. hafensonne schreibt:

    Jaaaaa… aber die ham ja keine Öffnungen für Öleinfüllung 😉 Mittelformatkameras gabs allerdings auch. Aber Du kriegst ja keine Filme mehr. Und irgendwann muss ja auch mal Schluss sein. 🙂

  3. Frau Tonari schreibt:

    Ich bin gestern an der Leica verzweifelt. Mal sehen, was rauskommt, wenn der Film voll ist und entwickelt wurde.

    • hafensonne schreibt:

      Hat sie Dich geärgert? Ich bin auch schon gespannt auf Deine analogen Bilder – ich habe die immer bei dem einen Drogeriemarkt mit den 2 Buchstaben abgegeben, da konnte man auch eine CD dazuordern. Geht bei andern sicherlich auch ;-).

  4. Anikó schreibt:

    Oh, solche Schätze findet man auf den heimatlichen Flohmärkten? Wo war er denn diesmal? Als ich früher mal über solche schlenderte, gab es meist nur wirklich unnützes oder Militärzeug …

    • hafensonne schreibt:

      Also nicht immer! Das war gestern schon der Hammer – letzte Woche schon und gestern dann so richtig, es hätte noch mehr gegeben, was sonst auch gefallen hätte 😉 und die belgischen Gläschen bekommen am Feiertag noch Nachwuchs :-D. Die Flohmärkte sind hier eigentlich meist ganz cool, an den Kindersachen kann man entspannt vorbeigucken, und dann gibts einen meist guten Mix aus Profis, Halbprofis und privaten Anbietern. Wir waren gestern in Roggentin am Globus, am Freitag wird in Sievershagen und am Sonntag bei IKEA sein – eben immer an irgendeinen großen Einkaufszentrum mit viiiielen Parkplätzen ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s