Sonntag allein zuhaus

Weil das Wetter so dermaßen ganz anders ist, als zunächst zu erwarten war (eigentlich sollte es bei dem schönen Wetter bleiben 😦 ) , habe ich mir heute die Freiheit genommen, den ganzen Tag lang nicht das Haus zu verlassen. Aber wie schafft man das, ohne dass einem die Decke auf den Kopf fällt?

Zunächst war ich ja nicht allein. Habe dem Capitano ein feines Rührei gemacht, damit er gut gestärkt zur Arbeit fahren kann. Ha! Hab ja doch das Haus verlassen zum zum-Auto-bringen ;-). Habe den Seefunk angemacht und dem heute zahlreichen Schiffsverkehr gelauscht, statt hinzufahren und ihn anzuschauen. Habe typische Nach-Urlaubs-Tätigkeiten verrichtet, v.a. Wäsche waschen. Habe einen Blogeintrag zum Urlaubsessen verfasst, das hat ganz schön lange gedauert, weil mal wieder mit viel Spaß und Disziplin viele externe Links mit drinnewaren, damit habe ich es ja nicht immer so. Habe mich dabei wieder einmal darüber gewundert, dass ich meine eigenen pingbacks, wenn ich also auf einen eigenen Beitrag verlinke, als Kommentar moderieren, also freischalten muss. Habe einen Salat geschnippelt und inzwischen auch weitgehend eingeatmet :-D. Habe dann auch die Küche aufgeräumt. Habe versucht, das Internetz auszulesen. Versuch missglückt, aber immerhin habe ich einiges nachholen müssen, was inzwischen im Blogdschungel nachgewachsen war. Habe selbst einige Kommentare geschrieben. Habe zwischenzeitlich in der Badewanne den letzten Rest Dänemarkstaub abgespült. Anschließend Simpsons geschaut. In der ZEIT gelesen. Frau Raether hat in dieser Woche ein Rehragout angeordnet. Mal sehen, ob der Capitano dem angelnden Jäger ein Stück Reh abschwatzen kann (Das ist immer so lustig: Was habt Ihr am Wochenende gemacht? Unter anderem sind wir zum Angelkutter Storkow gefahren und haben eine Rehkeule geholt *grins*).

Habe nicht: eine wichtige Mail beantwortet. Weitere geplante Blogbeiträge geschrieben. Viel Salat für den Captain übriggelassen :-/. Weder Peter Pan noch Robin Hood noch die erstangelaufene MSC Poesia bestaunt. Nicht die Photos von der Nikon rübergezogen und gesichtet/ bearbeitet. Bin nicht Rad gefahren. Naja. Ist halt Sonntag. Da ich aus Gründen morgen und übermorgen nicht arbeiten gehe, ist ja auch noch Zeit für diverse Projekte (Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf übermorgen, dann haste morgen ’n Tag frei 😉).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, nachdenkereien, rostock, schiffe, schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s