Warten auf Xaver

Entgegen der Meinung so mancher Hinterländler, was soll das Gewese, so ein „büschen Wind“ (wörtlich auf Zeit online) sei der Norddeutsche gewöhnt, und Herbststürme seien ja nun auch nicht erst eine Erfindung der Neuzeit, rüstet sich Rostock und damit natürlich auch wir vor dem Orkan.

Pünktlich um 15:45 Uhr beispielsweise eine Mail aus dem Rektorat, dass anlässlich des Xavers alle Lehrveranstaltungen ab 16:00 Uhr entfallen. Das nenne ich mal zeitnahe Information! Den Angestellten bleibe es frei, zum Dienst zu erscheinen.

Getreu dem Motto, je schlechter das Wetter, desto besser das Essen, jagte der Kapitän einen Fasan und erlegte ein Perlhuhn. Dieses wurde flugs zerlegt, gewaschen, mit Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln und diversen Kräutern in einem Bräter deponiert, welcher nun im Ofen artig vor sich hinsimmert. Nach kurzer Anschmorphase wurden noch Weißwein und selbstgemachte Hühnerbrühe angegossen. Der Geruch ist schon mal unschlagbar.

Der Fährverkehr ist ja weitgehend eingestellt, die Tom Sawyer fest am Liegeplatz angebunden, auch nach Gedser kommt man nicht mehr, daher haben die Männer vom Turm* wenig zu tun. Das Radio* schweigt bis auf die stündliche Lagemeldung mit Orkan- und Niedrigwasserwarnung. Dann möchte die Albert Johannes eine präzise Vorhersage für den Zeitpunkt des niedrigsten Pegels. Warnemünde Traffic spricht: Viertel nach. Albert Johannes: … Viertel nach… watt? WT: Das wüssten wir auch gerne, aber so genau können wir das nicht sagen.

Also da draußen, bitte Daumen halten und NICHT über die vermeintlich angesichts eines lauen Lüftchens Panik schiebenden Muschelschubser lästern!

*Verkehrsleitzentrale für die Seeschiffahrtsstraße Warnow – Warnemünde Traffic

*Andere hören Radio. Wir hören Musik, die uns gefällt, und Gerede, das uns gefällt. Seefunk Kanal 73.

Nachtrag 18:08 Uhr: Sturmtipps in den Pro7-Nachrichten.

1. Türen und Fenster geschlossen halten. [Ach nee.]

2. Für den Fall eines plötzlichen Stromausfalls: Kerzen und Batterien bereithalten. [Hä? Wo ist denn bei Kerzen ein Batteriefach?!]

Nachtrag 20:04 Uhr: Tagesschau. Vom Fähranleger Dagebüll: Zerstörungen gab es noch nicht so, weil Sturm „Christian“ vor 5 Wochen schon so viel zerstört hat, dass für Xaver praktisch nicht mehr viel über geblieben ist.

Nachtrag 20:11: Die Vorhut von Xaver ist inzwischen eingetroffen.

Nachtrag 20:58: Et pfeift!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf der anderen seite, ferry tales, rostock, schiffe, schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Warten auf Xaver

  1. Anikó schreibt:

    Uiui, hab eben gesehen im Frühstücksfernsehen der ARD, dass in Rostock Spitzengeschwindigkeiten von 135 km/h, Durchschnittsgeschwindigkeit 87 km/h waren. Schon ordentlich!
    Aber die wichtigste Info wird unterschlagen: Hat das Schmor-Geflügel geschmeckt? 😉

  2. Pingback: Sturm | hafensonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s