Belohnungsaufschub

Zwei Gründe, an Belohnungsaufschub zu denken:

Erstens, die Gutachten, die ich in der Klinik erstelle, werden nur einmal im Jahr, nämlich am Anfang, abgerechnet. D.h. im Extremfall (mein erstes Gutachten vom Ende des letzten Jahres) muss ich ein Jahr auf das Geld warten = Belohnung erfolgt nicht unmittelbar = Motivationshindernis = Prokrastination. Jetzt muss ich grad ein besonders kniffliges schreiben, aber da es ja nur noch schlappe 3 Monate bis zur Belohnung sind, ist die Motivation, es bald fertigzustellen, doch auch da.

Zweitens, da ich beim Simpsonsgucken immer diese blöde Überraschungseiwerbung sehen muss: Vergesst diese! Das Original ist hier:

Da hat es sich eine Werbeagentur wohl besonders leicht gemacht und einfach geklaut. Und das auch noch schlecht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter nachdenkereien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s