Danske Brødsalater*

20130728-152409.jpg

Nur echt mit dem guten dänischen gourmetbrød, wie es der gedserische Dagli Brusen feilbietet. Wer darauf keinen Zugriff hat – Pech gehabt! Für alle anderen hier zum nachkochen:

Man nehme seine aus dem Urlaub importierten Restgemüse sowie zwei Scheiben besagten Brotes. Diese toaste man zunächst und schneide sie dann in mundliche Happen. Natürlich kann man auch umgedreht erst Happen säbeln und dann diese in der trockenen Pfanne rösten, oder auch das Brot auf herkömmliche Art hartwerden lassen und dann zerstückeln. Nun bereite man eine Vinaigrette nach Belieben, ich habe mich heute für eine Variante mit dänischem Dijonsenf, tiefgefrorenen italienischen Kräutern und Johannisbeeressig entschieden und auch Zitronensaft beigefügt. Wegen der Frische. Da wir beide überhaupt gar nichts gegen durchgesuppte Salate einzuwenden haben, im Gegenteil auch nichts einwenden wollen, mache ich die Salatsauce immer direkt in der Schüssel und schneide das Gemüse und alles dann hinein. Heute also: dänischen Feta, eine rostocker rote Zwiebel, 3 dänische Tomaten und einen dänischen Biogurkenrest. Am Ende die Brotwürfel dazu, umrühren, photographieren und in den Kühlschrank stellen. Während der Erwartung des Anstoßes des EM-Finales auf dem iPhone umständlich einen Blogeintrag zurechtfummeln, zum Anstoß dann den Salat aus dem Kühlschrank herausnehmen und mit dem Partner und Getränk seiner Wahl genießen.
* keine Garantie für korrekte dänische Rechtschreibung 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter schmackhaft und bekömmlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Danske Brødsalater*

  1. Anikó schreibt:

    So Impro-Salate schmecken (fast) immer am Besten 🙂 Was machtn das dänische Brot so besonders? War noch nie lange genug da, um es kosten zu können *seufz*

  2. hafensonne schreibt:

    Was besonderes ist es eigentlich nicht… ich bin ja schon froh, wenn es „im Ausland“ überhaupt essbares Brot gibt. Für Aufbackbrot war es ganz okay, und außerdem war es immer lustig, was für ein Brot uns diesmal eingepackt wurde (man musste das an der Kasse sagen), nicht immer war ein Gourmetbrot in der Tüte drin, obwohl ich es artig auf dänisch (das, was ich dafür halte) bestellt habe 😉 Aber um die Frage zu beantworten: es handelt sich um ein angedunkeltes Mischbrot mit so kleine Körner drin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s