Was zu erwarten war: Büchner sinkt vor Gdańsk

büchnerDer letzte Kurs von Schlepper Ajaks vor Gdańsk. Die Büchner ist gesunken, der Schlepper liegt bereits gut fest im Hafen von Gdańsk. Wie es der Zufall will, ist das der Heimathafen von Ajaks. Für wie blöd hält man uns eigentlich.

Nachtrag #1: Erster Kommentar auf der NDR-Seite: „So so, „mehrere Manöver“ hat der Schlepper gefahren. Was denn für welche? Wollte der Kahn einfach nicht absaufen? Ich bin gespannt…“ Dem kann man wirklich nichts mehr hinzufügen.

Nachtrag #2: Die ganze Sache stinkt und zwar vom Kopf her. Ich hoffe auf Untersuchungsausschüsse, Bücherprüfungen beim ehemaligen Trägerverein, auf Anklage wegen Versicherungsbetrug, auf Aufklärung. Wird natürlich alles nicht kommen. Aber man darf ja hoffen.

Nachtrag #3: Wenn sie schon nicht mehr hier ist, finde ich – bei aller Skandalösität des Vorgangs – die Vorstellung, dass die Büchner ihre letzte Ruhe in der Ostsee und nicht im Hochofen gefunden hat, irgendwie charmant. So ist sie dann doch immer bei uns, selbst wenn wir nur den großen Zeh ins Wasser halten, und Fische und anderes Meeresgetier und -gepflanz wird in ihr wohnen. Metropolenposse #2 hat damit ihr vorläufiges Ende gefunden. Mal sehen, wie Metropolenposse #1 ausgeht (Stephan Jantzen). Ich hoffe auf ein etwas würdigeres Ende.

Nachtrag #4: Das Nordmagazin vermeldet, dass sich zumindest ein Kapitän von den Bugsierschleppern darüber wundert, dass der Schlepper die Büchner nicht nördlicher auf der „normalen“ Route nach Klaipeda gezogen hat, sondern immer schön unter Land an der polnischen Küste entlang. Und dann auch nicht S.O.S. gefunkt hat, obwohl er doch so küstennah unterwegs war.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter rostock, schiffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was zu erwarten war: Büchner sinkt vor Gdańsk

  1. seepferdchenblog schreibt:

    Ne, wa….das ist ja ne Frechheit. Sitze also bei Jenny und warte auf den Internetmenschen (der Glaser war schon da) und den Kurier von IKEA, wo wir gestern nach Erledigung unserer bescheidenen Einkaeufe unser Schliessfach nicht mehr aufbekamen. Der Wachdienst auch nicht. Ein aehnliches Schloss wie in Schwimmhallen, wo die auch nicht funktionieren. Nichts zu machen, wir waren fast die letzten Kunden. Man schlug uns vor, den Inhalt mit der Post zu schicken. Sind aber auch Anziehsachen drin, aergerlich…so schlug ich vor, doch einen Kurier zu schicken. mal schauen 🙂 Kuesschen Mama

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s