unglamouröse Minikreuzfahrt

ColorLines fährt mit zwei Schiffen zwischen Kiel und Oslo, der Magic und der Fantasy. Fahrtzeit 20 Stunden. Preis geheim. Da unser Dampfer ein norwegischer war, mussten erstens überraschend meine formidablen Englischkenntnisse ran und entsprachen die Preise zweitens norwegischem Niveau (ich weiß nicht, ob beide Dampfer unter norwegischer Flagge fahren oder das Schwesterschiff in Kiel geflaggt ist, so wie bei TT-Line die Huckleberry Finn ja auch Trelleborg und Tom Sawyer Rostock als Heimathafen haben).

Eine tolle Erfindung ist die sogenannte Observation Lobby, die noch zwei Decks über der Brücke befindlich ist und somit unglaublichen Ausblick ermöglicht, falls es zumindest gerade zufällig etwas zu sehen gibt. Selbstverständlich ist die Observation Lobby eine Bar, so dass man auf jeden Fall um das Zücken einer Kreditkarte, so sie denn funktioniert, nicht herumkommt. Man kommt auch nicht um die Befindlichkeiten gewisser Damen herum, die sich gegenseitig während des Auslaufens sämtliche Beziehungsgeschichten im gesamten Freundes- und Verwandtenbereich erzählen müssen. Der den Damen benachbarte Norweger machte höflich ein paar Photos und schätzte sich sicherlich glücklich, damals an der Schule dann doch Kisuaheli statt Deutsch gewählt zu haben. Uns ließ freundlicherweise ein norwegisches Ehepaar an seinem Tische Platz nehmen, dessen weiblicher Bestandteil entweder telephonierte oder strickte, während der Göttergatte entweder entschwand oder aber in deutschsprachigen Fachpublikationen des Automobilwesens blätterte, evtl. las. Gesprochen wurde eher nicht so.

Det Kongelige Slottet

Das ist das Königliche Schloss am Ende der Karl Johanns Gate.

Akershus Festning

Die Festung vom Rathausplatz aus gesehen. Uhrzeit übrigens, auch wenns nach Sonnenauf- bzw. untergang aussieht: um 11 Uhr. Vom Wetter her hat es sich schon auf jeden Fall gelohnt, Sonne gabs in Rostock schon lange nicht mehr.

Barkasse

Eine Barkasse im Dienst zwischen Rathausplatz und Fram Museum, wo auch die Kon Tiki zu bewundern ist.

Rathaus

Das wunderschöne Rathaus im 20er Jahre Style direkt am Oslofjord.

am Nobel Peace Center

Jemand zuhage? Z.B. Alfred Nobel?

Le Holmenkollen

Der neue Holmenkollbakken. Der alte sah definitiv spektakulärer aus, weil freistehend. Das hier ist auch freistehend, aber irgendwie… schmiegsamer.

Astrup Fearnley Museum

Spektakulärer Blick vom Schiff aus auf dieses Was-auch-immer-Museum mit Rathaus im Hintergrund.

Möwe

Die gabs hier auch.

friedliebende Skandinavier

Auch gegen Norwegen haben wir zurecht den Krieg verloren. Sie waren einfach zu gut vorbereitet. hochwinterangeln

Der Norweger scheut sich auch nicht, des abends mit Sohn und Enkel angeln zu fahren. Freut sich noch über die Wellen der Fähre und fährt mittendurch. Gefangen hatte er wohl auch noch was. Herrlich. Was würde ein deutsches Jugendamt dazu sagen? Wahrscheinlich: Dann doch lieber Zirkus für ein verhaltensauffälliges Kind*.

Eis

Eis auf dem Oslofjord. Eismatsch.

sonnenuntergang

Es sage keiner Kitsch! Das ist schön! Schön!

*bitte selber googeln und schlaumachen: Jeremy, 11 Jahre, Roma- bzw. Sinti (je nach Quelle) Kind, wurde vom hamburger Jugendamt ausgerechnet in einem Wanderzirkus als Pflegekind untergebracht. Ist ja auch logisch. Schwierige Kinder, die von diversen Heimen einfach abgelehnt werden (können!), brauchen ja unbedingt dieses unstete, wechselhafte Leben. Das bringt sie echt weiter. Immerhin war er dann doch bei seiner Familie zu Weihnachten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter bilder, schiffe, urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s