Soon seekrank?

Morgen werde ich eine kleine Ostseekreuzfahrt antreten. D.h. KREUZ stimmt schonmal nicht, GERADE trifft es besser. Oder auch hin-und-her. Mit anderen Worten starte ich einen Selbstversuch „24 Stunden auf See und zwischendrin nach sechs Stunden immer mal wieder anlegen“, quasi das Sequel von „2 Stunden lang zwischen Gehlsdorf und Kabutzenhof hin-und-herfahren (Fahrzeit jeweils 4 min.)“ Auch im Alter kann man ja quasi immer nochmal was dazulernen, auch ob es tatsächlich stimmt, dass abendlicher Wind nächstentags gerne mal noch eine Welle auf der Ostsee überlässt. Jedenfalls werde ich wohl Seebären bei der Arbeit assistierenzusehen können und auch jene Bereiche einer Fähre betreten können, deren Türen mit den Worten „Staff only“ abgeschlossen werden. Was ist schon das Captain’s dinner auf einer AIDA gegen looking-the-captain-over-the-shoulder-while-outrunning auf einem richtigen Dampfer? Außerdem möchte ich natürlich jenem magischen Moment beiwohnen, wenn das Schiff die Molen passiert und freundliche Leute auf den Molen stehen und winken, und ich stehe VORNE, da wo die bei Titanic, was so romantisch, und die Musik… ach nee, den Teil vergessen wir mal. Da wird ja auch gearbeitet, vorne, und da können Tampen brechen (Tampen ist nicht die lateinische Mehrzahl von Tampon!)

Vielleicht also demnächst aufschlussreiche Bilder von einer an sich sicher eher unspektakulären Ostseeüberfahrt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ferry tales, schiffe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s