Deshalb war gestern kein Fährverkehr:

Am Mittwoch Fährausfall wegen Niedrigwasser.Der Anleger in Gehlsdorf lag auf Grund.
Am Donnerstag verhinderte Sturmtief Andrea den Fährverkehr.
Gestern nun Hochwasser. Innerhalb von 48 Stunden hatten wir einen Pegelunterschied von 2,40m.

Ein Blick vom jenseitigen Ufer auf u.a. mein Wohnhaus. Im Vordergrund der sogenannte Wellenweg, der gestern seinem Namen alle Ehre machte. Normalerweise fahre ich hier morgens mit dem Rad lang.

Blick vom Gehlsdorfer Anleger nach Rostock. Auf der Wiese im Vordergrund liegen im Sommer Sonnenanbeter herum.

Der Anleger. Sieht so aus, als bräuchte man fast ’ne Fähre, um zur Fähre zu kommen. Oder zumindest Gummistiefel. Aber die Fähre fuhr ja gar nicht.
So kommt es, dass ich im neuen Jahr bislang weder Fähre noch Fahrrad gefahren bin. Dafür habe ich am Donnerstag prompt eine Stunde von zuhause in die Klinik gebraucht, weil erst ewig keine Bahn kam und dann der Bus nicht fuhr. Luftlinie ist die Klinik übrigens keinen Kilometer entfernt. Aber schwimmen wollte ich dann auch nicht.
Dieser Beitrag wurde unter bilder, ferry tales, rostock veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s