Getriebeschaden

war heute. Gelbes Warnlicht im Mast, und sonst nixe, als ich ankam. Nicht mal’ne Kaffeemaschine haben die Jungs auf der Fähre. Also wieder acht Kilometer um die Unterwarnow herum, so dass nach den gestrigen Ausflügen wegen Kopie und Bewerbung bereits 25 km auf dem Tacho stehen – normal habe ich um die 30 in einer Woche.

Wenigstens konnten sie nachmittags wieder fahren.

Karten für Friska Viljor sind gekäuft. Schön, endlich mal auf den Dampfer zu kommen, der vor meiner Haustür liegt (seit er vom übersommern in Hamburg zurück ist), ohne gleich ein Elektroevent zu nachtschlafender Stunde besuchen zu müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ferry tales, rostock veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Getriebeschaden

  1. Getriebeschaden schreibt:

    Also wüsste nicht was das Thema mit GETRIEBESCHADEN zu tun hätte

  2. hafensonne schreibt:

    Vielen Dank für Ihren geistreichen Kommentar. Falls Sie es überlesen haben: Die Fähre, die einen nicht unerheblichen Anteil meines Arbeitsweges leistet, hatte einen Getriebeschaden, infolgedessen sie für einige Stunden den Betrieb einstellen musste. Das hat ganz schön was mit GETRIEBESCHADEN zu tun.

    Oder trollten Sie hier nur herum, um auf Ihre Internetadresse aufmerksam zu machen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s