Angewandte Physik oder Chemie oder sowas

Als ich vorhin zur Fähre geschwommen gefahren war, war ich nass, bis auf die Stellen, die von funktionaler Kleidung bedeckt waren. Über die Steinkante am Warnowufer floss das Wasser in Sturzbächen in den Fluss. Die DLRG hatte bereits ein Schlauchboot zu Wasser gelassen. Der Fähropi, der offensichtlich die Urlaubsvertretung macht, schüttelte den Kopf wegen des Wetters. Aber er, immerhin, picobello in weiße Bundfalten gewandet. Nichts mit Regenhose oder so, nur ein Schirm wird während des Ablegemanövers zuhilfe genommen. Kommentar des Kapitäns: Das ist flüssige Sonne. Ja, sacht Opi, alles nur eine Frage des Aggregatzustands.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ferry tales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s