Ja, man kann und darf

barther Tomaten essen.

Bislang war mir Barth nicht als auffallender Tomatenproduktionsstandort aufgefallen. Aber heute habe ich, nicht auf dem Markt, sondern im Edeka, schon wieder ausdrücklich als solche angepriesene barther Tomaten gekauft. Bislang bin ich nicht gestorben, und all die Menschen, die sich vor einer Woche auf die verbilligten spanischen Gurken gestürzt haben, sehen sich ja jetzt wahrscheinlich in ihrem Tun bestätigt.

Es braucht einfach jedes Jahr eine Seuche. Mindestens. Sie muss immer ein bisschen anders sein, damit das Publikum nicht ermüdet. Bakterien auf Gemüse stellt allerdings durchaus eine neue Qualität dar. Wenn man an die artungerechten Gemüsehaltungen denkt, in denen Gurken und Tomaten in regelrechter Massengemüsehaltung gezogen werden, nur um dann gnadenlos von uns unwürdigen Zweibeinern zerstückelt zu werden, dann wundert einen gar nix!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter off topic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s