Heute in der Eisenbahn:

Max Goldt hat mal geschrieben, dass hartgekochte Eier, in Zügen verspeist, und der entsprechend schweflige Geruch der Adenauerzeit zuzurechnen seien und heutzutage (obwohl der Text zugegebenermaßen auch schon seine zehn Jährchen alt sein könnte) nur noch DDR-Rentner, die PDS (daran erkennbar das Textalter) wählten, den Adenauersnack verzehren würden. Aber mitnichten! In Hamburg stiegen gleich zwei situierte Ehepaare ein, dafür bestimmt, in Binz die Strandpromenade mit zeitlosen Übergangsjacken zu bebildern. Die einen aßen Bananen, die anderen hartgekochte Eier. Ich fühlte mich wie in einem Genrefilm.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter eisenbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s